Schlachtung

Die Schlachtanlage und Stallungen wurden seit Errichtung des Schlachthofes im Jahr 1985 laufend modernisiert und an neueste Bestimmungen angepasst. Während der Produktion wird der Betrieb ständig von amtlichen Kreisveterinären und amtlichen Tierärzten sowie durch die Firmen Lux Control, TüV Rheinland und Internationale Warenprüfungsgesellschaft Hamburg überwacht. Zusätzlich lässt sich die Firma Gocksch aus Interesse am Wohl der Tiere vom externen Beratungs- und Schulungsinstitut für Tierschutz bei Transport und Schlachtung (bsi Schwarzenbek) prüfen und beraten. Alle Mitarbeiter, die direkten Kontakt mit dem lebenden Tier haben, werden regelmäßig geschult. Des Weiteren ist die Schlachtung QS- und IFS- zertifiziert und entspricht daher deren strengen Anforderungen. Unsere Aufzucht- und Mastbetriebe werden regelmäßig auf artgerechte Fütterungs- und Haltungsbedingungen überprüft. Tierschutz, Verbraucherschutz, die Einhaltung und Prüfung unserer Qualitätsstandards, Hygiene und Transparenz haben höchste Priorität im Unternehmen Gocksch und werden mit Hilfe des HACCP-Konzepts (Hazard Analysis and Critical Control Point) dokumentiert.